Ordentlichen Mitgliederversammlung Di 11.02.2020 18:00 Uhr

Liebe Mitglieder, Förder, Freunde unseres Hospizprojekts,

um die vielen positiven Entwicklungen und Informationen weiterzugeben, hier die

 

Einladung zur

Ordentlichen Mitgliederversammlung

des Fördervereins Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V.

 

Di., 11. Februar 2020, 18:00 Uhr,

 

Festsaal des Georg-Vömel-Hauses, 56130 Bad Ems, Schanzgraben 1

 

 

Tagesordnung

  1. Begrüßung und Eröffnung

1.1  Feststellung der form- und fristgerechten Einladung

1.2  Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.3  Anträge zur Änderung der Tagesordnung

1.4  Genehmigung der Tagesordnung

  1. Vorstand

2.1. Bericht des Vorsitzenden

2.2. Bericht des Schatzmeisters

2.3. Bericht Kassenprüfung 2019

2.4. Entlastung des Vorstandes

2.5. (Teil-) Neuwahl des Vorstands (Schatzmeister und Stellvertreter/in)

  1. Stiftung Hospiz Rhein Lahn

           1.1  Einzelbeschlußfassung Stiftung Hospiz Rhein-Lahn/Vorstellung Zwischenstand Stiftung Hospiz

  1. Ausblick auf 2020
  2.  Verschiedenes

 

Anträge zur Tagesordnung etc. nehmen wir gerne bis 4.2.20 per Email entgegen.

Es gibt wieder spannende Neuigkeiten und einen vielversprechenden Ausblick auf 2020!

Im Namen des Vorstands würde ich mich sehr freuen, Sie zur Mitgliederversammlung begrüßen zu dürfen und verbleibe

 

mit herzlichen Grüßen aus der Kurstadt Bad Ems

 

Dr.med. Martin Schencking

1.Vorsitzender Förderverein Stationäres Hospiz Rhein Lahn e.V.

Römerstr. 80

D-56130 Bad Ems

Tel.: +49 2603 94030

Fax.: +49 2603 940323

Liebe Mitglieder, Paten, Unterstützer, Freunde und Förderer,

Liebe Mitglieder, Paten, Unterstützer, Freunde und Förderer,

hinter uns liegt ein erfolgreiches und aufregendes Jahr 2019, das Kommende verspricht ebenfalls spannende und neue Aspekte hinsichtlich des Neubaus  unseres stationären Hospizes in Nassau:

Eine Vielzahl von Benefizkonzerten und Spendenveranstaltungen von Einzelpersonen, Vereinen und Chören  konnten in diesem Jahr die Idee eines stationären Hospizes für den Rhein Lahn Kreis in Nassau nahezu in jedem Winkel des Kreises verbreiten und zusammen mit Einzelspenden, Mitgliedsbeiträgen sowie Patenschaften das Spendenaufkommen zugunsten unseres Vereins auf über 200.000 € anheben; fast  300 Vereinsmitglieder und über 40 Patenschaften stehen für ein lebendiges Vereinsleben.

Ein großes Dankeschön gebührt der G.u.I-Leifheit-Stiftung, die uns für das Jahr 2019  eine komplette Vollzeitstelle für unsere ehemalige Hospizkoordinatorin Mandy Nicklaus gesponsert hat. Dank dieser großartigen Unterstützung konnte Frau Nicklaus ihre volle Arbeitskraft dem Verein zur Verfügung stellen und ambitionierte  Projekte konnten erst dadurch überhaupt realisiert  werden: Exemplarisch läßt sich hier unser 1. Nassauer Hospizlauf von September hervorheben, dessen Organisation ohne eine Vollzeitkraft  nicht machbar gewesen wäre. Allein dieses Ereignis hat all unsere Erwartungen übertroffen, die anfänglich geschätzte Zahl von 50 Läufern wurde bei strahlendem Kaiserwetter im Kurpark Nassau von insgesamt 187 Läufern  nebst vielen Interessierten und Angehörigen getoppt; allein durch diese Veranstaltung konnte ein Spenden-Reinerlös von fast  5.000 € „erlaufen“ werden.

Trotz der nahezu abgeschlossenen Umbauplanung des Untergeschosses des Marienkrankenhauses Nassau zum stationären Hospiz  wurden auch wir leider nicht von den Untiefen der aktuellen gesundheitspolitischen Verwerfungen verschont und nicht ganz überraschend mussten wir von der Insolvenz der Hufelandklinik Bad Ems und des Marienkrankenhauses Nassau Kenntnis nehmen. Demgegenüber steht das großartige Engagement der zukünftigen Gesellschafter der Hospiz-Betreiber GmbH (u.a. Stiftung Scheuern und Stiftung Friedenswarte) sowie der Leifheit Stiftung, die sich zusammen mit uns in ihrem Kurs nicht beirren lassen und derzeit mehrere Immobilien-Alternativen in Nassau als Standort des zukünftigen stationären Hospizes prüfen.

Von all den Aktivitäten des vergangenen Jahres wird der Verein auch im neuen Jahr –diesmal ohne eine hauptamtliche Mitarbeiterin – profitieren. Der 2. Nassauer Hospizlauf wird am 19.09.2020 erneut unter der Schirmherrschaft von Innenminister Roger Lewentz in Nassau stattfinden und dann in rein ehrenamtlicher Arbeit durchgeführt werden.  Hier möchte ich allen ehrenamtlichen Helfern danken, die den ersten Hospizlauf mit ihrer Begeisterung und ihrem Engagement überhaupt möglich gemacht haben. Sie standen unserer hauptamtlichen ehemaligen Hospizkoordinatorin tatkräftig zur Seite und ohne sie wäre der Lauf nicht möglich gewesen. Ich hoffe, daß Sie mich alle unterstützen werden, wenn die Planung für den neuen Lauf von meinen Vorstandkollegen und mir alleine getragen werden muss. Wir alle vom Vorstand haben unsere Hauptbeschäftigungen und schultern dieses Projekt in unserer Freizeit. Wir können nicht ohne unsere ehrenamtlichen Helfer, die sich ja bereits vorbildlich im ersten Helferkreis zum Hospiz-Charity Run zusammen gefunden haben……

Mein ganz besonderer Dank geht u.a. an unsere Pressereferentin Christine Vary, die bei Wind und Wetter zu jeder Tages und Nachtzeit unsere Veranstaltungen besucht, in Worte fasst und publiziert. Nicht zu vergessen die helfenden Hände in punkto soziale Netzwerke wie Familie Noetzel, Steppo Nicklaus und Manfred Richtarski, die sowohl unsere Homepage wie auch Facebook Seite professionell betreuen.

Schon jetzt möchte ich zum Einen auf das erste Helfertreffen zu unserem 2.Nassauer Hospiz-Charity Run, welches Ende Januar 2020 stattfinden wird (kurzfristige Einladung folgt) sowie unsere jährliche Mitgliederversammlung, welche für Februar 2020 terminiert ist, hinweisen. Zum anderen bin ich guter Hoffnung, dass wir im kommenden Jahr richtungsweisende Weichenstellungen hinsichtlich des Neubaus unseres Hospizes in Nassau erleben werden.

In diesem Sinne wünsche ich im Namen des Gesamtvorstandes Ihnen und Ihren Familien ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in 2020, verbunden mit den Wünschen für Gesundheit und Wohlergehen.

 Herzliche und weihnachtliche Grüße

 Ihr

 Martin Schencking

Trauerfall / Einzelspende

In der eigentlich-besinnlichen Vorweihnachtszeit ereilen unseren Förderverein immer wieder neue Mitteilungen; zunächst muß die gesamte Hospizarbeit im Rhein-Lahn Kreis Abschied nehmen von Renate Quennet, welche am 5.12.19 von uns gegangen ist und der wir seit mehr als einem Jahrzehnt den Aufbau der ehrenamtlichen ambulanten Hospizarbeit vor Ort sowie den Aufbau erster richtungsweisender Strukturen in  der Ausbildung ehrenamtlicher Hospizbegleiter zu verdanken haben. Auch aufgrund ihres persönlichen Schicksals und Erfahrung konnte jeder, der sie näher kennenlernen durfte, ihr Engagement für die Begleitung Sterbender hautnah miterleben und ihren Versuch, die Fußstapfen von Cicely Saunders (der Gründerin der Hospizbewegung in Europa) in den Rhein-Lahn Kreis zu verpflanzen, begleiten. Im Namen des Vorstands verneige ich mich vor Ihrem Lebenswerk.

Allerdings habe ich auch Positives zu vermelden: Das Weihnachtsgeschenk für den Förderverein scheint auch angekommen zu sein - diese Woche erhielt der Förderverein Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. eine Einzelspende in Höhe von 12.000,- € eines anonymen Einzelspenders: Dies bringt uns wieder einen gehörigen Schritt weiter im Neubau unseres Hospizes in Nassau- wir sagen herzlichen Dank!

Dr. Martin Schencking, 1. Vorsitzender

2. Nassauer Hospiz-Charity Runs am 19.09.2020

Der Termin des 2. Nassauer Hospiz-Charity Runs 2020 steht und wurde soeben vom DLV als offizielle Laufveranstaltung zertifizert:

Sa. 19.09.2020 im Freiherr-von Stein Park in Nassau

 

Nähere Info beim DLV unter

https://www.dlv-laufkalender.online/events/d/19278

oder unter unserer Homepage http://www.spendenlauf.fv-hospiz-rhein-lahn.de/

 

Wir freuen uns auf viele Begeisterte!!

Hospizplanung geht weiter

Hospizplanung geht weiter
Trotz der sich verändernden Krankenhauslandschaft im Rhein-Lahn-Kreis   

Viel Verunsicherung ist unterwegs, seit die Hufeland-Kinik Bad Ems und das Marienkrankenhaus Nassau Insolvenz in Eigenverantwortung angemeldet haben. Einfluss, aber keine ernsthaften Konsequenzen hat dies für die Planung des geplanten Hospizes in Nassau, sagt der Vorsitzende des Fördervereins Stationäres Hospiz Rhein-Lahn, Dr. Martin Schencking.

„Wir halten weiter an der Verwirklichung des Hospizes in Nassau fest“, erklärt Dr. Martin Schencking.  Unabhängig von der sich dramatisch verändernden Krankenhauslandschaft bleibt ein Hospiz dringend notwendig, weiß der Palliativmediziner aus seiner täglichen Praxis.

Sehr gut unterstützt weiß sich der Förderverein Stationäres Hospiz durch die G.u.I.-Leifheit-Stiftung, Nassau. Zusammen mit ihr und den Großpartnern des Projekts, der Stiftung Friedenswarte und der Stiftung Scheuern, suche man derzeit nach einer Immobilienlösung am Standort Nassau.

Dr. Schencking befürchtet, dass durch die Gesundheitspolitik der Bundesregierung gebrechliche, multimorbide Menschen auf dem Land abgehängt werden könnten. Es werde immer schwerer, junge Ärzte für eine Praxis auf dem Land zu gewinnen. Umso wichtiger sei das Hospiz Rhein-Lahn für Schwerstkranke und Menschen an ihrem Lebensende, die ansonsten nicht mehr versorgt werden könnten.

So erreichen sie uns
Förderverein Stationäres
Hospiz Rhein-Lahn e.V.
Römerstraße 80
56130 Bad Ems 
Telefon: (0 26 03) 94 03 0
Telefax: (0 26 03) 94 03 23
Unterstützen Sie uns
Der Verein als auch das Projekt finanzieren sich überwiegend aus Spenden und Patenschaften.
Wir sind über jede Unterstützung dankbar.
 
 

Wir unterstützen die CHARTA