Previous Next
Zugriffe: 111

Herrlicher Gesang für den guten Zweck
Gemischter Chor „Cäcilia“ Dahlheim widmete Konzert dem stationären Hospiz Rhein-Lahn


Es war ein großartiger Abend. Die Besucher waren begeistert von dem herrlichen, so berührenden Konzert des Gemischten Chors „Cäcilia“ Dahlheim. Dieser widmete all sein Können und Engagement dem Förderverein Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. So kam dank der Spendenbereitschaft der Dahlheimer und ihrer Gäste eine beachtliche Spende zustande. Anlässlich einer Chorprobe wurde sie jetzt übergeben.

Dr. Martin Schencking , der erste Vorsitzende des Fördervereins Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. , der zusammen mit seiner Ehefrau das „Singen vor der Stillen Nacht“ in der Dahlheimer Pfarrkirche St. Jakobus miterlebt hatte, schwärmte bei der Spendenübergabe noch immer von dem tollen Konzert. Voll des Lobes war er auch über die enorme Spendenbereitschaft.  Die erste Vorsitzende des Gesangvereins „Cäcilia“ Dahlheim, Heike Theis-Kemp, überreichte einen symbolischen Scheck über die insgesamt zusammengekommenen 1300 Euro.

Dr. Schencking dankte allen Aktiven und Unterstützern des Vereins bei der Übergabe im Probelokal Brückenschenke sehr herzlich für die wertvolle Hilfe. Es sei heute leider nicht mehr selbstverständlich, sich für andere, für gesellschaftliche Belange und ein so wichtige Aufgabe wie ein Hospiz einzusetzen. Doch angesichts dessen, dass der Staat es sich sehr einfach mache, sei solches Engagement unverzichtbar.

Der Förderverein, so Dr. Schencking, muss erst einmal 3,5 Millionen Euro Startkapital sammeln. Und erst dann, wenn das in Nassau geplante Hospiz eröffnet, betriebsbereit, mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausgestattet sei, würden seitens der Kranken- und Pflegekassen 80 Prozent der Kosten übernommen. Die Unternehmung stationäres Hospiz werde also auch weiterhin auf Spenden angewiesen sein. Unterstützt von seinen Mitgliedern und Förderern, Paten und vielen Spendern sei der Förderverein auf einem guten Weg. Nun gehe es um die Gründung einer Betreibergesellschaft für das Hospiz. Dr. Schencking hofft auf die Eröffnung des Hospizes im kommenden Jahr.

Die Freude über den erreichten Reinerlös des Weihnachtskonzertes war auch bei den Sängergerinnen und Sängern bei der Spendenübergabe spürbar. Voller Inbrunst gingen sie dann unter der Chorleitung von Franz Rudolf Stein an die Proben für weitere Auftritte. Der 1879 gegründete Gesangverein „Cäcilia“ Dahlheim, war seinerzeit reine Männersache. 1998 stießen die Frauen zum Chor und sicherten sein Überleben und seinen Erfolg. Unter dem Dirigat von Franz Rudolf Stein (seit 2014) verfügt der gemischte Chor über ein beachtliches Repertoire an Klassik, geistlichem Liedgut, Rock/Pop, Musical, Gospel, Evergreens und Volksliedern. Der Chor zählt heute über 50 Mitglieder im Alter von 26 bis 79 Jahre. Er ist eine feste Größe im Dorfgeschehen. Er errang zahlreiche Preise und darf sich seit 16.06.2018 auch Meisterchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz e.V. nennen.


Ein stolzes Ergebnis: 1300 Reinerlös kamen beim Konzert des Gemischten Chores „Cäcilia“ Dahlheim zugunsten des geplanten stationären Hospizes zusammen. Die erste Vorsitzende Heike Theis-Kemp übergab die Spende anlässlich einer Chorprobe an Dr. Martin Schencking, den ersten Vorsitzenden des Fördervereins Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V.

Drucken