Berichte / Veröffentlichungen

Das Mutmach-Büchlein Ihres Hausarztes

Das Mutmach-Büchlein Ihres Hausarztes

Dr. Martin Schencking schrieb einen Ratgeber für Erkrankte, Mutlose, Verzweifelte und Suchende

Was macht uns krank? Was macht uns stark? Sehr viel über Hintergründe und Zusammenhänge von Erkrankungen sowie praktische Empfehlungen, wie man sich Gesundheit bewahrt oder mit Krankheiten besser umgehen kann, vermittelt das neue Buch des Bad Emser Internisten und Palliativmediziners Dr. med. Martin Schencking. „Das Mutmach-Büchlein Ihres Hausarztes“ ist ein Ratgeber für Erkrankte, Mutlose, Verzweifelte und Suchende.

Nach seinem ersten Buch (Sturm und Drang im kaiserlichen Bad – Johann Wolfgang von Goethe in Bad Ems) stellt Dr. Schencking als Vorsitzender des Fördervereins Stationäres Hospiz Rhein-Lahn auch den Erlös seines zweiten Buches 1:1 dem geplanten Hospiz zur Verfügung. Über das medizinische Fachbuch in einer gut lesbaren, auch für den Laien verständlichen Sprache sagt der bekannte Krimiautor Klaus-Peter Wolf im Vorwort: „Spannend wie ein Kriminalroman“.

Jeder Mensch, so erfährt man im Mutmach-Büchlein, verfügt über Selbstheilungskräfte und einen „inneren Arzt“. Doch das Wissen darum, ist oft verschüttet. Es gilt diesen „inneren Arzt“ zu wecken und zu beleben.

Stress, Überforderung, Lebenskrisen, Trauer, Mobbing, Kummer, Schmerzen oder die mediale Überflutung sind der Gesundheit abträglich. Psychovegetative Krisen, Depressionen und Burnout nehmen zu, beobachtet der Hausarzt in seiner Praxis. Gleichzeitig nimmt gerade bei jüngeren Patienten die Fähigkeit, Lebenskrisen zu bewältigen, ab. Weder das Internet noch eine Krankschreibung sind da die Lösung. Dr. Schencking empfiehlt, häufiger digitale Abstinenz, digitales Detoxen und öfters mal den Flugmodus einzuschalten.

Hilfreich ist, was die Älteren noch über natürliche Gesundheitsmittel wussten: Kneipp´sche Anwendungen, ausreichender Schlaf, Bewegung, gesunde Ernährung, Ruhephasen und Muse. Manche Menschen sind widerstandsfähiger als andere. Sie verfügen über mehr Resilienz. Was es mit diesem Begriff auf sich hat, wird in dem Büchlein gut erklärt, ebenso wie die „Big Five“.

Aufschlussreich, was die Wissenschaft über die Folgen von beispielsweise frühkindlichen Traumen herausgefunden hat. Sie können zu bestimmten Erkrankungen führen und sind sogar im Immunsystem nachweisbar.

Mehrere Patienten haben dem Hausarzt erlaubt, ihre Geschichte aufzuschreiben. Manch einer mag sich in den Fallbeispielen wiederfinden. Es wird auch aufgezeigt, wie man trotz Krankheit Freude am Leben finden kann.

Das Mutmach-Büchlein enthält darüber hinaus Fragebögen aus der Psychologie und einen Tagesplan im Sinne der Ordnungstherapie. Das wusste schon Sebastian Kneipp: „Ordnung in der Seele ist ein Schlüssel für Gesundheit und Wohlbefinden. Lebensordnung umfasst eine ausgewogene, natürliche Lebensführung, die der Einheit von Körper, Geist und Seele gerecht wird.“

Das Mutmach-Büchlein wird im Rahmen einer öffentlichen Lesung am 5. Juli um 17 Uhr in der Brunnenhalle Bad Ems vorgestellt. Den Einführungsvortrag hält der bekannte Therapeut und Autor Dr. Matthias Jung (Lahnstein). Der Eintritt ist frei.(vy)

Dr. med. Martin Schencking mit seinem zweiten Buch „Das Mutmach-Büchlein Ihres Hausarztes“. Der Erlös aus dem Buchverkauf ist abermals 1:1 für das geplante Stationäre Hospiz bestimmt.

So erreichen sie uns
Förderverein Stationäres
Hospiz Rhein-Lahn e.V.
Wipsch 10
56130 Bad Ems 
Telefon: (0 26 03) 94 03 0
Telefax: (0 26 03) 94 03 23
Unterstützen Sie uns
Der Verein als auch das Projekt finanzieren sich überwiegend aus Spenden und Patenschaften.
Wir sind über jede Unterstützung dankbar.
 
 

Wir unterstützen die CHARTA